Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Hinweise zum Versand der Briefwahlunterlagen an die Botschaft

22.06.2021 - Artikel

Bei entsprechend frühzeitiger Antragstellung beim zuständigen Wahlamt können Wahlberechtigte im Ausland mit einer Versendung der Briefwahlunterlagen ab dem 3. August 2021 rechnen, oft jedoch erfolgt die Absendung erst später. Das Wahlamt übersendet die Briefwahlunterlagen per Luftpost, wenn der/die Wahlberechtigte aus einem außereuropäischen Land wählen will.

Es ist möglich, die Wahlunterlagen an die Deutsche Botschaft Mexiko-Stadt versenden zu lassen. Der Kurieraustausch erfolgt einmal wöchentlich über das Auswärtige Amt, die Versanddauer beträgt daher bis zu zwei Wochen. Der Versand an/über Bekannte in Deutschland via FedEx, DHL etc. ist ggf. schneller.

Bitte das Wahlamt unbedingt auf folgendes hinweisen:

Die Wahlunterlagen müssen sich in einem gesonderten und verschlossenen Umschlag befinden, der deutlich als Wahlsache gekennzeichnet ist und den Namen des/der Wahlberechtigten, sowie seine/ihre E-Mail-Adresse enthält.

Dieser Umschlag ist verschlossen in einem weiteren Briefumschlag mit folgender Adressierung zu versenden und für den Versand innerhalb Deutschlands ausreichend zu frankieren:

Auswärtiges Amt
für Botschaft Mexiko-Stadt
Kurstraße 36
10117 Berlin

Vom Auswärtigen Amt werden diese Sendungen auf dem amtlichen Kurierweg an die Botschaft Mexiko weitergeleitet. Dort werden die Sendungen zur persönlichen Abholung durch den/die Wahlberechtigte/n hinterlegt. Zur Abholung ist ein Ausweis vorzulegen. Eine Benachrichtigung erfolgt, sofern Kontaktdaten vorhanden sind. Eine Weiterleitung durch die Botschaft an Wahlberechtigte erfolgt nicht.

Der Wahlbrief im verschlossenen Umschlag (die Wahl ist sonst ungültig) muss spätestens am Freitag, den 10.09.2021 12:00 Uhr in der Botschaft eintreffen, damit er von der Kurierstelle des Auswärtigen Amts in Berlin noch rechtzeitig an das zuständige Wahlbüro weitergeleitet werden kann. Die Abgabe im verschlossenen Umschlag kann auch durch eine andere Person erfolgen.

Wahlberechtigte, die ihre Wahlunterlagen in der Botschaft persönlich abholen, können diese am selben Tag ausgefüllt zum Rückversand abgeben.

 

Die Haftung des Auswärtigen Amtes für Verlust, Beschädigung oder verzögerte Zustellung der Wahlunterlagen ist ausgeschlossen. Dies gilt für Verspätungen aller Art, ob durch Covid-19 bedingt oder nicht. Eine Nachverfolgung der Sendungen ist nicht möglich.

nach oben