Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Erleichterte Einbürgerung nichtehelich geborener Kinder deutscher Väter und ausländischer Mütter, die vor dem 01.07.1993 geboren sind (§ 14 StAG)

10.06.2020 - Artikel

Das deutsche Staatsangehörigkeitsrecht unterlag in den letzten Jahrzehnten einem stetigen Wandel. Dies hat zur Folge, dass den Geburts- und Eheschließungsdaten bei der Überprüfung des Erwerbs der deutschen Staatsangehörigkeit eine erhebliche Bedeutung zukommt.

In der Zeit von 01.01.1975 - 30.06.1993 konnte die deutsche Staatsangehörigkeit nur an das Kind weitergegeben werden, bei Geburt

  • als eheliches Kind mit einem deutschen Elternteil (Vater oder Mutter)
    oder
  • als nichteheliches Kind einer deutschen Mutter

Um den seither eingetretenen Gesetzesänderungen Rechnung zu tragen, gibt es für die Personen, die die deutsche Staatsangehörigkeit nicht automatisch erworben haben, die Möglichkeit der erleichterten Einbürgerung.

Eine i.d.R. wichtige Voraussetzung für die Einbürgerung ist der Nachweis über das Beherrschen der deutschen Sprache auf dem Sprachniveau B1 entsprechend dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GER).

Nähere Informationen und die zu nutzenden Antragsformulare finden Sie daher in deutscher Sprache auf der Webseite des Bundesverwaltungsamts.

Sofern Sie den Antrag auf Einbürgerung an der Deutschen Botschaft Mexiko-Stadt oder (sofern möglich) bei einem Deutschen Honorarkonsul abgeben möchten, beachten Sie bitte:

  • Der Antrag muss persönlich gestellt werden.
  • Die Antragsformulare sind zwingend in deutscher Sprache auszufüllen.
  • Alle Antragsformulare sind in zweifacher Ausfertigung vorzulegen.
  • Nichtdeutsche Urkunden sind mit Apostille und offizieller deutscher Übersetzung vorzulegen.
  • Besonderheit bei Unterlagen zum Unterhalt: im Laufe des Verfahrens werden Sie zu einem späteren Zeitpunkt nochmals dazu aufgefordert werden, aktuelle Nachweise zum Unterhalt vorzulegen. *Aus diesem Grund reicht es bei Antragstellung zunächst aus, nur eine selbstgeschriebene und in deutscher Sprache verfasste Übersicht der Unterlagen zum Unterhalt (als Ersatz für eine offizielle Übersetzung) zusammen mit den Originalbelegen (z.B. Kontoauszüge) einzureichen.
  • Alle Unterlagen (auch Übersetzungen) sind im Original und mit zwei Kopien vorzulegen.

Die Originalunterlagen erhalten Sie noch am Tag des Termins zurück. Ein Set (Antragsformulare + Kopien) wird zur weiteren Bearbeitung des Antrags an das Bundesverwaltungsamt geschickt; das andere Set (Antragsformulare + Kopien) verbleibt bis zum Abschluss des Verfahrens bei der Deutschen Botschaft Mexiko-Stadt.

Eine Terminbuchung ist erst nach der erforderlichen Vorprüfung möglich.


 

nach oben